www.peepart.com

www.bleicherart.com
chris@peepart.com

Startseite  LiveCam  Events & Termine  Charity  Review  Assistentinnen  Freunde 
Tagebuch Biographie  Partner  Presse  Shop  Urn Art  young peepart  Kunstgalerie  

2011 |   2012 |   2013 |   2014 |   2015 |   2016 |   2017 |   2018

Jan. | Febr. | März | April | Mai | Juni | Juli | Aug. | Sept. | Okt. | Nov. | Dez. | Sonstiges


peepart Tagebuch 8. Mai 2014
1. Teil: Riesenjaguar-Vorgeschichte

Meine liebe Freundin und Prinzessin MariaFede Caproni lädt mich jedes Jahr zur Geburtstagsfeier mit 500 geladenen Gästen der römischen Gesellschaft mit meiner Neon Art Serie mit Original-Flugzeugteilen: Himmel, Wolken und metallische Körper ein. Werke davon sind bei ihr privat als auch in ihrem Flugzeugmuseum Museo dell'Aeronautica Gianni Caproni in Trento.

Da ich letztes Jahr verhindert war mitzufeiern, freue ich mich umso mehr auf's Wiedersehen! Um Zeit für Rom zu gewinnen düse ich frühmorgens in die "ewige Stadt". Im Handgepäck befindet sich etwas Besonderes: Die linke Hinterpfote meines Riesenjaguars "La sonrisa gigante" ("Das riesige Lächeln") der mit 3,40 m Höhe in den 90ern sein "warmes Plätzchen" im Verwaltungsgebäude des Münchner Tierparks Hellabrunn beim damaligen Professor Dr. Henning Wiesner fand.

Angedacht war Verkauf mit Teilerlös zugunsten von Hellabrunn. Da das "Tierchen" so gut ins Interior passte, sollte es dann "auf alle Ewigkeit" dort bleiben. Leider hatte sein Nachfolger keine Passion für Jaguare und so wurde alles, was Prof. Wiesner betraf entfernt, wurde mir gesagt. Drei Pfoten meines Riesenjaguars (RJ) konnte ich glücklicherweise noch in meinen Besitz bringen.

Der RJ hat am Bauch eine Türe (die Venus saß bei meinem Event Die Nacht der Venus im Jaguar innen bequem auf einem Stuhl bis sie sich in Szene setzte); ein Abtransport innerhalb der kurzen Frist war aufgrund der Dimensionen unmöglich: Die aufwändig aus Recyclingmaterial statisch gebaute Figur im Wert von heute mindestens 150-200.000 € war wegen des Gewichts und des Formats in Teile zerlegbar. Der Korpus passt durch keine normale Türe und auch wegen der Raumhöhe hätte ich erst einen passenden Platz finden müssen.

Die Stadt München konnte/wollte nix passendes anbieten - was Hellabrunn mit dem 3,40 m hohen RJ anstellte, ist mir bis dato unbekannt. Das pikante an der Geschichte: Er warb 1995 vor dem Gasteig Haupteingang für eine Aktion zum Thema "Müllvermeidung und Recycling in Zusammenarbeit mit dem Münchner Amt für Abfallwirtschaft!



Linke Hinterpfote des 3,40 m hohem Riesenjaguars

Mit Riesenjaguar 1995

Vor Gasteig Kulturzentrum

Vor Haupteingang Gasteig Kulturzentrum

Verwaltungsgebäude Tierpark Hellabrunn

La Sonrisa Gigante / Das riesige Lächeln

English Version  Wettbewerb  Impressum / Datenschutz