www.peepart.com

www.bleicherart.com
chris@peepart.com

Startseite  LiveCam  Events & Termine  Charity  Review  Assistentinnen  Freunde 
Tagebuch Biographie  Partner  Presse  Shop  Urn Art  young peepart  Kunstgalerie  

2011 |   2012 |   2013 |   2014 |   2015 |   2016 |   2017 |   2018

Juli | Aug. | Sept. | Okt. | Nov. | Dez.


peepart Tagebuch 30. November 2011
Ankunft in Forcoli (Italien)

Nachdem ich nachts zuvor nur eine Mütze Schlaf abbekam, schien die 3,5 stündige Fahrt nach Trento endlos. Das Leih-Navi ist "tot", sodass ich mich auf ein Notizen und mein "Gefühl" bzgl. Anfahrt zum Museum Caproni mit Aerhotel verlassen muss. Glück gehabt, dass ich die richtige Abfahrt auf Anhieb finde. Neon Bild Objekte & Co. noch auf's Zimmer bringen: Um 1 h morgens liege ich endlich im Bett - ausschlafen ist angesagt!

Bis ich mich auf die Piste Richtung Forcoli mache, ist es bereits 1 Uhr. Die Regieanweisung von Cesarina, wie ich zur Piazza Brunner in Forcoli komme, ist hilfreich, jedoch nicht perfekt, sodass ich manchmal etwas unsicher bin, ob ich "noch richtig" fahre. Dass sich diese Strecke 5,5 Std. in die Länge zieht mit Baustellen, Geschwindigkeitsbegrenzungen und LKWs in Linie hintereinander hätte ich nicht gedacht. Auf einmal, nach ein bisschen herum fragen, stehe ich unverhofft auf der Piazza Brunner, wo mich Cesarina abholt und mir voraus fährt: Mit dem Transporter durch wirklich engste Strässchen bergrauf und -runter ist gewöhnungsbedürftig und ohne ihre Hilfe hätte ich alt ausgesehen.

Das Hausmädchen hilft mir ausladen; schnell noch ein paar Fotos von meinem Zimmer im 2. OG, bevor ich es mit meinen Siebensachen aus Koffer & Reisetaschen dekoriere. Meine Freundin Cesarina lud mich jahrelang ein, sie in Forcoli oder in ihrer Villa in Spanien zu besuchen und die Wiedersehensfreude ist nach langer Zeit riesig, alte Erinnerungen werden wach! Kurz zur Historie: Das Schloss war im Krieg abgebrannt, die Villa il Torrino wurde auf den Fundamenten eines der Schlösser der Familie Agnelli aufgebaut. Herr Agnelli war ein Doge, frei übersetzt sowas wie ein König. Von der Villa il Torrino führt heute noch ein unterirdischer Gang zu einem anderen Schloss. Cesarina und auch ihre Katzen - wie sie meint - gruseln sich, da rein zu gehen. Cesarina Campinotti ist Erbin in direkter Linie und vermietet auch Zimmer an Gäste. Letztes Jahr sprach ich ihr eine Empfehlung aus und von diesen Personen sollte ich ihr beste Grüsse ausrichten wurde mir ans Herz gelegt, was ich gerne tat.

Vor dem Abendessen im Speisesalon führt mich Cesarina durch die Villa, die eigentlich ein Schloss ist. Alles ist mir sehr vertraut und doch wieder anders, wohl auch da Cesarina wieder alles neu dekorierte. Hurtig Tagebuch geschrieben und es ist schon wieder 1 h morgens! Liebe Grüsse aus Bella Italia an die peepart Tagebuch-LeserInnen!

English Version  Wettbewerb  Impressum